Ab jetzt: Anmeldung zur 10. Spieleautorentagung 2017

Liebe Spieleautoren,

die nächste Tagung wird wie geplant vom 17.03. bis 19.03.2017 stattfinden. Der bisherige Veranstalter (Christwart Conrad) erhält Unterstützung von Ulrich Blum und Matthias Nagy, sodass wir jetzt zu dritt sind. Die Informationen dazu wurden soeben (10.10.16) hochgeladen und werden in den folgenden Wochen und Monaten ständig aktualisiert.

Programmstruktur

Workshops

Vorträge

Anmeldung

Wer Fragen hat oder in den Emailverteiler aufgenommen werden möchte, schicke eine Email an christwart(dot)conrad(at)freenet(dot)de.

NEU: Die SAZ ist Sponsor der Tagung!

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei Euren Projekten!
Christwart Conrad

1. Board Game Jam war ein voller Erfolg!

Hallo zusammen,

der Board Game Jam als praktischer Teil unserer Fortbildungsreihe ist sehr gut aufgenommen worden. In fruchtbarer kreativer Atmosphäre haben insgesamt 11 Gruppen à 3 bzw. 2 Teilnehmer ein Spiel entwickelt. Jonas hat hierzu einen Erfahrungsbericht geschrieben.

Wir danken allen Teilnehmern für ihr Engagement und werden auch in Zukunft wieder eine solche Praxisübung anbieten.

Christwart, Matthias und Ulrich

 

1. Board Game Jam in Essen März 2016 ausgebucht

Aktuelle Info vom 19.2.2016: Die Veranstaltung ist komplett ausgebucht. Wer Interesse hat, kann sich auf die Warteliste setzen lassen (eMail an: christwart(dot)conrad(at)freenet(dot)de). Alle angemeldeten Teilnehmer haben eine Bestätigung über ihre Teilnahme erhalten.

Die Spieleautorentagung wird in Kürze mit einem praktischen Teil fortgeführt, dem „Board Game Jam“.

Das Team der Spieleautorentagung Weilburg ruft eine neue Veranstaltung ins Leben: den Boardgame Jam Essen. Während in Weilburg vor allem die theoretische Auseinandersetzung mit Spielen im Vordergrund steht, wollen wir mit dieser neuen Veranstaltung die Möglichkeit geben, die praktische Entwicklungsarbeit zu hinterfragen.

Beim 1. Boardgame Jam Essen habt ihr zwei Tage Zeit, um ein Brettspiel zu entwickeln, nach Vorgaben, die erst zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben werden. Dabei arbeitet ihr in 2er- und 3er-Teams zusammen, die direkt auf der Veranstaltung gebildet werden.

Boardgame Jam Essen
Vom 12.3.2016, 10h bis 13.3.2016, 17h
im Unperfekthaus Essen

Für Wen?
Die Veranstaltung richtet sich an Spieleautoren von Brettspielen und ist sowohl für alte Hasen mit mehreren Publikationen geeignet als auch für Neulinge, die gerade erst begonnen haben, eigene Spiele zu entwickeln.

Willst du dazulernen und kreativ sein?
In zwei Tagen entwickelst du hier in kleiner Gruppe ein Brettspiel. Die Kleingruppen dazu werden direkt auf der Veranstaltung gebildet. Du brauchst dich also nicht schon vorher mit jemandem abzusprechen.
Zu Beginn der kreativen Arbeit bekommen alle Gruppen dieselbe Vorgabe. Es geht hier nicht darum, fertige Ideen zum Jam mitzubringen. Die Vorgabe würde sie ohnehin über den Haufen werfen. Vielmehr steht im Mittelpunkt, deine Kreativität in Richtungen zu lenken, an die du selbst nicht gedacht hast.

Natürlich werdet ihr damit nicht allein gelassen. In regelmäßigen Abständen werden sowohl wir Veranstalter als auch andere Teilgruppen euer Spiel anschauen und euch Feedback geben. Dieses Feedback gilt es dann wieder zu verarbeiten. Auf diese Weise kann euer Spiel in kurzer Zeit mehrere Entwicklungsschritte durchmachen, sodass am Ende hoffentlich ein interessanter Prototyp steht.

Ziel ist es hier aber nicht, marktreife Spiele zu entwickeln, sondern die eigene Kreativität soll angeregt werden. Durch Zeitdruck, bestimmte Vorgaben und die Teampartner sowie durch weitere Überraschungen wirst du in die Lage versetzt, anders zu denken und neue Wege auszuprobieren. Du wirst mit dem Unperfekten experimentieren, nichtgeradlinige Wege begehen und dabei viele neue Erfahrungen machen. Denn nur wer ausgetretene Pfade verlässt, entwickelt sich weiter.

Was erwartet dich?
Im Zentrum steht natürlich der Spaß an der kreativen Herausforderung. Damit dem möglichst wenig im Weg steht, ist für alle materiellen Grundlagen gesorgt:

Unter anderem folgende Werkzeuge und Materialien sind für dich vorhanden: Drucker, Laminiergerät, Schneidemaschine, Sprühkleber, Pöppel, Würfel, haufenweise Holzmaterial,
Pappe, Papier, Karten, Stifte und so weiter und so fort. Kurz: alles was du benötigst, um einen Prototyp zu gestalten. Du brauchst also nichts mitzubringen. Einzig wer Grafiken am liebsten
auf seinem eigenen Laptop mit dem ihm vertrauten Programm erstellt, sollte diesen mitbringen.
Unabhängig davon sind vor Ort darüber hinaus ein bis zwei Laptops mit Grafikprogrammen verfügbar.

Am Schluss nimmst du dein Spiel mit. Inklusive allem Holzmaterial, das dazugehört. Das gilt natürlich für alle in einer Gruppe und nicht nur für einen. Zwar steht die Entwicklung marktreifer Spiele nicht im Vordergrund, sofern eine Gruppe aber Potenzial in ihrem Spiel sieht, kann sie so direkt weiterarbeiten. Dazu gehört auch, dass alle Rechte an den Spielen bei den entwickelnden Gruppen bleiben. Das Format der Veranstaltung ist so gewählt, dass immer klar bleibt, welche Personen Autoren des Spiels sind. Das heißt, ihr arbeitet konstant in derselben Gruppe und werdet nicht durchgemischt.

Am Ende der Veranstaltung werden wir die besten Spiele ehren. Dabei gibt es Spiele zu gewinnen. Es geht aber niemand mit leeren Händen nach Hause. Jeder darf sich ein Spiel vom Preistisch aussuchen.

Das Unperfekthaus, in dem wir mit dem Boardgame Jam zu Gast sind, sorgt für dein leibliches Wohl. Das hochwertige Buffet ist durchgängig geöffnet und auch Getränke und Kaffee gibt es, so viel du willst. Einzig Alkohol musst du extra bezahlen.
Das heißt auch, dass jeder selbständig entscheidet, wann er etwas essen will. Dein kreativer Prozess muss sich nicht nach den Essenszeiten richten, sondern hier läuft es gerade umgekehrt.

Das Unperfekthaus ist ein öffentlicher Ort. Das bedeutet, dass fremde Besucher immer willkommen sind, auch bei uns. Sie sind herzlich eingeladen mitzuspielen, so Bedarf an Testspielern besteht. Ihr dürft diese Chance nutzen und von der Neugier und Unbefangenheit Unbeteiligter profitieren. Wir werden zwischen interessierten Besuchern und testwilligen Gruppen vermitteln.
Mehr zum Veranstaltungsort findet ihr hier:
www.unperfekthaus.de

Seminarbeginn: Samstag 10.00 Uhr. Seid bitte pünktlich! Natürlich darfst du auch schon früher anreisen und schon einmal das leckere Frühstücksbuffet ausprobieren. (Das Restaurant ist ab 7 Uhr geöffnet.)

Was kostet das Ganze?
Die Veranstaltung kostet regulär 80 €.
Die Spiele-Autoren-Zunft hat sich bereiterklärt, für ihre Mitglieder die Veranstaltung mit je 10 € zu
unterstützen. Also bezahlen SAZ-Mitglieder nur 70 €.
Im Preis enthalten sind:
 Die Teilnahme für zwei Tage
 Essen und Trinken, so viel du magst
 Die Nutzung von Materialien und Geräten, um Prototypen zu erstellen
 Du behältst deinen Prototypen mit allen Materialien, die dazugehören
 Jeder Teilnehmer gewinnt ein Spiel

Achtung, in diesem Preis NICHT enthalten sind die Übernachtungen! Diese müsst ihr selbst organisieren. Alle, die aus Essen und Umgebung kommen und einen Schlafplatz anbieten können, mögen uns dies bitte mitteilen. Ebenso jene, die froh um einen solchen Schlafplatz sind. Leider ist es in zentraler Lage so gut wie unmöglich, eine Tagungsstätte inkl. Übernachtungen zu einem vernünftigen Preis zu finden. Mit dieser Lösung erhalten wir einen hochwertigen, zentralen Tagungsort zu einem sehr guten Preis. Bei der Übernachtung kann jeder, von Jugendherberge bis 5-Sterne Hotel, selbst entscheiden, was seinen Möglichkeiten und Bedürfnissen entspricht.

 

Endlich! Dokumentationen (Weilburg 2012-2015) im Druck

Die Dokumentation erscheint in den nächsten Tagen und erstreckt sich über die Tagungen von 2012 bis 2015. Sie ist in 2 Bände (Teil I und II sowie Teil III und IV) aufgeteilt und auf der SPIEL in Essen  am Stand der Spielerei (Internationale Spieltage 15 in Essen, Halle 3 Stand B-100) für 19,80 € bzw. 14,90 € verfügbar. Teilnehmer der Tagungen 2012 und 2013 sind bereits angeschrieben worden und können ihr Exemplar dort abholen.

Bezugsadressen:
Christwart Conrad
Gartenweg 55
53229 Bonn
Tel: 0228 – 422 93 20
E-Mail: christwart(dot)conrad(at)freenet(dot)de

 
Karsten Höser
Im Streb 3
44894 Bochum
Tel: 0234 9 23 06 59
E-Mail: karsten(dot)hoeser(at)spiellektorat.de

INHALT:

Beiträge der 7. bis 9. Deutschen Spieleautorentagung
Weilburg/Hessen

 

Teil I: Handwerkszeug und Methoden
Übliche Fallen und ihre Vermeidung von Friedemann Friese
Was lernen wir von schlechten Spielen? von Michael Straeubig
Prototypen erstellen – schnell, einfach, effektiv von Frank Zurmühlen
Schätzen in Mannschaften von Christwart Conrad
Spiele berechnen und tarieren – aber wie? von Frank Zurmühlen
Schwierigkeitsstufen von Cyrus Mobasheri und Robert Stoop
Mechanismenübergreifende Lösungen von Christwart Conrad
Starke Elemente für Atmosphäre von Dietmar Bockelmann
Teil II: Theorie und Konvention
Der Spieler in verschiedenen Rollen von Robert Stoop
Zündende Erstpartie versus Wiederspielreiz von Daniel Danzer
Das Rhema – die Aussage eines Spiels von Christwart Conrad
Karl Groos‘ Theorie des Spiels von Björn Blankenheim
Designthetorik für Spieleautoren von Björn Blankenheim
Design Patterns von Björn Blankenheim und Christwart Conrad
Spieleplag von Andrea Meyer
Bestrafung als Gestaltungselement in Spielen von Michael Straeubig
Spielanreize für Kinder von Janet Kneisel
Kommunikations- & Partyspiele von Hans-Peter Stoll & Andreas Wetter
„Gateway“-Spiele von Axel Hennig
Reihenfolge der Spieler im Spiel von Christwart Conrad
Was können wir vom Wargame Design lernen? von Björn Blankenheim
Die Kunst des Game Designs von Jesse Schell von Jörg von Rüden
Worüber wir sprechen, wenn wir über Spiele sprechen von Ulrich Blum
Teil III: Die Autoren und das Umfeld
Spieleautoren entwickeln keine Spiele … von Frank Zurmühlen
Der Autor und sein Spiel – zwei unbekannte Wesen von Stefan Risthaus
Rechtliche Fragen rund um die Spieleentwicklung von Gregor Theado
Spiele entwickeln für (Noch-)Nicht-Spieler von Petra Fiedler
Tue Gutes und sprich davon! von Ulrich Blum
Die ‚Spielidee‘ von Christian Beiersdorf
Gamification in/von Alltagssituationen von Peter Inzenhofer
Buch und Spiel von Karsten Höser
Design im Spiel von Michael Timpe
Teil IV: Erfahrungsberichte
Spieleillustration am Beispiel Brügge von Michael Menzel
Crowdfunding und der SINN von Gerhard Junker
Der Plan war gut, die Realität ist anders von Friedemann Friese

Vorabinfo 1. Boardgame Jam Essen

Vorabinfo 1. Boardgame Jam Essen

12. + 13. März 2016*

*Termin wurde am 18.6.15 geändert und 1 Woche vorverschoben

Unperfekthaus Essen

Das Team der Spieleautorentagung Weilburg ruft eine neue Veranstaltung ins Leben: den Boardgame Jam Essen. Während in Weilburg vor allem die theoretische Auseinandersetzung mit Spielen im Vordergrund steht, wollen wir mit dieser neuen Veranstaltung die Möglichkeit geben, die praktische Entwicklungsarbeit zu hinterfragen.

Beim 1. Boardgame Jam Essen habt ihr zwei Tage Zeit, um ein Brettspiel zu entwickeln, nach Vorgaben, die erst zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben werden. Dabei arbeitet ihr in 2er- und 3er-Teams zusammen, die direkt auf der Veranstaltung gebildet werden.

Es geht nicht darum, marktreife Spiele zu entwickeln, es geht darum, seine Kreativität mal in eine andere Richtung laufen zu lassen und ausgetretene Pfade zu verlassen. Der Zeitdruck, die Vorgaben, die evtl. unbekannten Teampartner sowie einige Überraschungen sollen euch dazu bringen, anders zu denken und neue Wege auszuprobieren. Das Experiment, der Versuch, das Unperfekte stehen dabei im Zentrum.

Alle Infos gibt es in Kürze hier:

www.spieleautorentagung.de

Nächste Deutsche Spieleautorentagung Weilburg 2017

Nachdem Christwart Conrad die letzte Tagung allein organisierte, erhält er nun Unterstützung durch Ulrich Blum und Matthias Nagy. Das neue Team hat sich entschieden, die nächste Spieleautorentagung in Weilburg erst 2017 durchzuführen. Der Vorlauf ist nötig, um die Qualität der Veranstaltung auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten.

Wir freuen uns auf euch!

Ulrich Blum, Christwart Conrad, Matthias Nagy

 

NFC-Chips: Elektronik im Spiel – Vortrag und Workshop

Das Programm der Autorentagung, die in wenigen Tagen stattfinden wird, wird immer dichter: Die Firma NXP Semiconductors wird einen Vortrag und einen Workshop anbieten, um die NFC-Chip-Technologie vorzustellen, die sich auch für Hybridspiele eignet. Aus der Sicht des Ravensburger Spielverlags wird dazu das Vermarktungs-Potenzial vorgestellt.

Details im aktualisierten Programm

Bis bald
Christwart

Spiele-SCHMIEDE auf der Autorentagung

Hallo zusammen,
nach der Nürnberger Messe gibt es positive Resonanz zu vermelden. Die Schwarmfinanzierer Spiele-SCHMIEDE, die bisher mit sehr hoher Erfolgsquote die erforderlichen Mittel für die Produktion eines Spieles im Eigenverlag eingeworben haben,  wollen ihr Angebot für Autoren auf unserer Tagung ausführlich erläutern. Sie bieten ein maßgeschneidertes Konzept an für die Autoren, die trotz Verlagsabsagen nicht aufgeben wollen oder aber – davon unabhängig –  ein Spiel im Eigenverlag herausbringen wollen. Was man als Autor dafür mitbringen muss und welchen Part sie übernehmen, legen sie in einem Vortrag am Freitagabend dar. Der Zeitplan ist daher gegenüber der bisherigen Planung geringfügig geändert worden.

Bis bald

Christwart

Ankündigung des 8. Workshops „Spiele regeln“

Soeben wurde ein weiterer Beitrag eingereicht: Spiele regeln

Regellesen macht Mühe und stellt oftmals eine Hürde dar. Henning Poehl setzt den praktischen Workshop Spiel ohne Spielanleitung (Michael Sträubig, 2009) theoretisch fort (s. Workshops).

Ankündigung eines weiteren Workshops für März 2015

Björn Blankenheim (Bergische Universität Wuppertal), der bereits mehrere Workshops auf unseren Tagungen präsentiert hat, wird dieses Mal innovative Entwicklungen in Wargames untersuchen und gemeinsam mit den Workshopteilnehmern ausloten, welche Anregungen für unsere Spielentwicklungen daraus zu ziehen sind. Weitere Details unter „Workshops„.

 

Bis bald

Christwart

Spieleautorentagung 2015: Zusage von Rechtsanwalt Gregor Theado

Hallo zusammen,
zwischen den Festtagen eine positive Meldung (die mir schon länger vorliegt, leider komme ich erst heute zur Veröffentlichung): Rechtsanwalt Gregor Theado hat zugesagt, am Sonntag einen Vortrag über das spannende Thema Markenrecht zu halten. In der Programmübersicht stehen alle weiteren Details.

Um den 10.1. herum plane ich, alle Anmeldungen (und vor allem die Zahlungseingänge) zu überprüfen, um festzustellen, wie viele wir sein werden, damit der Tagung nichts mehr im Wege steht. Den Zwischenstand werde ich hier melden.

Einen guten Rutsch ins NEUE Jahr wünscht

Christwart

Spieleautorentagung 2015 findet statt!

Liebe Spieleautoren,

zwar musste die für 2014 vorgesehene Tagung ausfallen, aber die nächste Tagung wird wie geplant vom 20.03. bis 22.03.2015 stattfinden. Die bisherigen Veranstalter setzen sie allerdings nicht fort, sondern nur einer von ihnen, Christwart Conrad, wird sie durchführen. Die Informationen dazu wurden gerade (29.11.14) hochgeladen und werden in den folgenden Monaten ständig aktualisiert. Wer Fragen hat oder in den Emailverteiler aufgenommen werden möchte, schicke eine Email an christwart(dot)conrad(at)freenet(dot)de.

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei Euren Projekten!
Christwart Conrad

Göttinger Inno-Spatz

Am 6. Juni 2009 wurde die Fachtagung Spieleautoren GbR von Wilhelm Gerhardy, Bürgermeister der Stadt Göttingen, mit dem Göttinger Inno-Spatz ausgezeichnet. Der INNO-SPATZ wird seit 1998 von der Stadt Göttingen vergeben und zeichnet Personen und Organisationen aus, die sich in herausragender Weise um die Entwicklung des Spiels verdient gemacht haben. Der Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 500,- Euro verbunden. Der Spatz wird bei den zukünftigen Spieleautorentagungen Pate stehen für innovative Ideen zur Weiterbildung von Spieleautorinnen und –autoren.
Frank Deutschendorf, Vertreter des im letzten Jahr für seinen Autorenwettbewerb geehrten Hippodice Spiele-Clubs, betonte in seiner Laudatio, dass auch aus Sicht der Spieleclubs und der Spielerinnen und Spieler Fortbildung für Autorinnen und Autoren zentral für die Qualität von Spielen sei.
GbR-Gesellschafterin Andrea Meyer erläuterte in ihrer Dankesrede die Motivation der Veranstalter/innen der Tagung, sich neben ihren zahlreichen anderen Verpflichtungen auch noch für die Autoren-Weiterbildung einzusetzen: „Wer in seinem Beruf gut sein will, der bildet sich fort, gerade, um gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil zu haben.“
Sie betonte, dass Fortbildung ein zentraler Teil der Professionalisierung von Berufen sei, und zitierte den bekannten Spieleautor Sid Sackson (1920-2002), der u.a. die Spiele „Can’t Stop“ und „Acquire“ entwickelte. Er schrieb bereits 1969 in seinem Buch „A gamut of games“: „Die meisten meiner Freunde sind Profis; aber nicht in dem Sinn, dass sie nun vom Spieleerfinden lebten (nur Alex Randolph tut das), sondern weil sie sich Zeit und Mühe genommen haben, dieses Handwerk von Grund auf zu lernen, und es nun auch ausüben.“*
Anlässlich der Preisverleihung dankten die Veranstalter/innen der Spieleautorentagung insbesondere Michael Schramm, dessen Bödefelder Spieleseminare den Raum und den Rahmen schufen, in dem die Idee zur Deutschen Spieleautorentagung entstehen konnte. Weiterhin dankten sie allen, die zum Gelingen der bisher vier Tagungen beigetragen haben, stellvertretend wurden Wolfgang Kramer und Max Kobbert genannt, die bereits auf der ersten Tagung vortrugen. Schließlich dankten sie Hans-Peter Stoll, der von Beginn an die Tagung mit moderiert hat, sowie Reinhold Wittig, der die Tagung mit seinem Interesse und Engagement unterstützt.

*Sid Sackson (1969): „A gamut of games“. Erschienen als „Spiele anders als andere“, München: Hugendubel, 1981, S. 44